Download Grundlagen der Materialwirtschaft: Das by Erwin Grochla PDF

By Erwin Grochla

Zielgruppe
Studenten

Show description

Read or Download Grundlagen der Materialwirtschaft: Das materialwirtschaftliche Optimum im Betrieb PDF

Best management science books

Innovative Comparative Methods for Policy Analysis Beyond the Quantitative Qualitative Divide

Cutting edge Comparative tools for coverage research goals to supply a decisive push to the additional improvement and alertness of cutting edge and particular comparative tools for the advance of coverage research. To tackle this problem, this quantity brings jointly methodologists and experts from a wide diversity of social clinical disciplines and coverage fields.

The Portable MBA in Finance and Accounting

Uninterested in analyzing finance books which are gentle on element? Then glance no additional. i spotted whereas wondering this overview that the airborne dirt and dust jacket reads: ". .. no matter if you don't have any previous history in finance and accounting you are going to fast the way to. .. comprehend and use monetary derivatives. .. function a director of a company.

Mitarbeiterführung in der öffentlichen Verwaltung: Konzepte, Beispiele, Checklisten

Ralf Hilgenstock und Renate Jirmann sind Organisationsberater, Führungskräftetrainer und Coaches mit dem Schwerpunkt öffentliche Verwaltung. Sie sind Inhaber der DIALOGE Beratungsgesellschaft in Bonn.

Costing An introduction: Students’ Manual

The purpose of the second one version of this e-book is to supply an creation to the idea and perform of fee and administration accounting. a price accounting method accumulates monetary details for inventory valuation and revenue dimension while a administration accounting procedure accumulates, classifies and reviews details that may help managers of their decision-making, making plans and keep an eye on actions.

Extra resources for Grundlagen der Materialwirtschaft: Das materialwirtschaftliche Optimum im Betrieb

Sample text

Zur Bestimmung dieses Bruttobedarfs ist der Bedarf fUr Auflosung jeweils mit den entsprechenden Mengenangaben in der Stuckliste zu multiplizieren. Der Bedarf fur Auflosung bestimmt sich gemaB Tabelle 6 wie folgt: Primar~ bzw. Bruttobedarf einer Baugruppe abzug~ lich Lagerbestand ergibt den Nettobedarf, der um die Vorlaufzeit verschoben zum Bedarf fur AufiBsung fuhrt. Bisher wurde allerdings nur der Fall betrachtet, daB der Bruttobedarf an einem Teil oder an einer Baugruppe ausschlieBlich durch ubergeordnete Ein~ heiten hervorgerufen wird.

1963, S. 204. I) Vgl. hierzu auch P. Schlaffner, Systemfreie Benummerung, IBM Form 78115, Sindelfingen 1969; derselbe, Anpassungsfahige Nummerungstechn1k durch nichtsprechende Sach- und Teilenummern, IBM Form 78123, Sindelfingen 1969. ") Vgl. hierzu E. Fischer, Ein Nummernsystem zur innerbetrieblichen Kennzeichnung von Gegenstanden, Rationalisierung, 13. Jg. 1962, S. ; E. Biedermann, Die Materialbewirtschaftung in der Firma Carl Maier u. Cie. (Schaffhausen), Industrie1le Organisation, 32. Jg. 1963, S.

161 f. e:lichen Materialarten und -qualitaten eine optimale Auswahl getroffen werden. 1. Erfassung des Materialsortiments durch Schliisselung Zur Festlegung eines optimalen Materialsortiments erweist sich zunachst ein Oberblick tiber die Zusammensetzung des bestehenden Materialsortiments als sinnvoU. Zu diesem Zweck soUte eine Zerlegung des Materialsortiments in seine Teilsortimente vorgenommen werden. Dabei ist eine Ordnung der Materialien nach ihren verkehrstiblichen Bezeichnungen nur bei einer begrenzten Sortierung moglich; die oft sehr langen Materialbezeichnungen sind nicht immer eindeutig und konnen mit gleichen oder ahnlichen Bezeichnungen fUr andere Materialien verwechselt werden.

Download PDF sample

Rated 4.39 of 5 – based on 14 votes