Download Goethe und der Staat: Die Staatsidee des Unpolitischen by Franz Krennbauer PDF

By Franz Krennbauer

Show description

Read or Download Goethe und der Staat: Die Staatsidee des Unpolitischen PDF

Best management science books

Innovative Comparative Methods for Policy Analysis Beyond the Quantitative Qualitative Divide

Cutting edge Comparative equipment for coverage research goals to supply a decisive push to the extra improvement and alertness of leading edge and particular comparative tools for the advance of coverage research. To tackle this problem, this quantity brings jointly methodologists and experts from a extensive diversity of social clinical disciplines and coverage fields.

The Portable MBA in Finance and Accounting

Bored with analyzing finance books which are gentle on aspect? Then glance no additional. i realized whereas brooding about this assessment that the dirt jacket reads: ". .. no matter if you don't have any earlier heritage in finance and accounting you are going to fast the best way to. .. comprehend and use monetary derivatives. .. function a director of an organization.

Mitarbeiterführung in der öffentlichen Verwaltung: Konzepte, Beispiele, Checklisten

Ralf Hilgenstock und Renate Jirmann sind Organisationsberater, Führungskräftetrainer und Coaches mit dem Schwerpunkt öffentliche Verwaltung. Sie sind Inhaber der DIALOGE Beratungsgesellschaft in Bonn.

Costing An introduction: Students’ Manual

The purpose of the second one version of this e-book is to supply an advent to the idea and perform of price and administration accounting. a price accounting method accumulates monetary details for inventory valuation and revenue size while a administration accounting process accumulates, classifies and studies details that might help managers of their decision-making, making plans and keep an eye on actions.

Additional info for Goethe und der Staat: Die Staatsidee des Unpolitischen

Sample text

24 Goethe als Jurist und Staatsmann. menschen erschaffen und begreift nicht, wie ihn das Schidcsal in eine Staatsverwaltung und eine fürstliche Familie hat einfli~en mögen 51". Zu all dem kommt die innere Unklarheit seines Liebesbundes mit Frau v. S t ein. Im Spätsommer des Jahres 1786 zieht Go e t h e die Konsequenz. Nach dem Kuraufenthalt in Karlsbad reist er am Sonntag, den 3. September plÖlllich und ohne es kundzutun nach Italien ab. Am Tag zuvor hatte er an Kar lAu g u s t geschrieben 52 , er wisse die Geschäfte in guter Ordnung und auf gutem Wege; er hätte die Überzeugung, daß der Herzog es ihm erlaube, nun an sich zu denken: er bitte ihn um unbestimmten Urlaub.

G 0 e l h e s Wirken als Beamter fand, von den erwähnten mißgünstigen Kreisen abgesehen, allgemeine Anerkennung. Es war aber keineswegs so, daß der Lorbeer d~s Dichters a9 An K e s t n e r, 14. 5. , Briefe, 4,221. 40 U 42 43 u Zu Eck e r m a D D, 27. 4. 1825, B. 3, 184. An Me r c k, 22. 1. , Briefe, 3,2]. 8. 10. • Tagebüclter, 1,51. An Ja c 0 b i, 12. 11. , Briefe, 6,211. 25. 7. , Tagebümer. 1,90 f. 22 Goethe als Jurist und Staatsmann. auf den Minister übertragen worden wäre, nein, G 0 e t h e war in jener Zeit in erster Linie Diener des Staates und dann erst Dichter; Wie I a n d, dessen Dichterruhm einst weithin gestrahlt hatte, und der nun neidlos die neue literarische Generation heranwachsen sah, die manchen spillen Stein nach ihm gezielt hatte Wie I a n d schreibt an L a v a t er: "Unsern G 0 e t h e habe ich seit acht Tagen nicht sehen können.

Unter den Schlägen Na pol e 0 n s ist die neue Generation groß und der neue Geist Flamme geworden, gegen dessen Vorboten die "Xenien" vergeblich stritten. Sein Ziel ist jenseits der Klassik: Nation, Staat, Religion. Und indem G 0 et h e diesseits bleibt, steht er ab,;eits des Tages. Zwar versuchte er es gelegentlich mit dem Neuen, aber er findet nicht Gefallen und nicht Anschluß, weder an jene Romantik, die von der Reaktion vor ihren Wagen gespannt wird, noch an die andere, unter deren Dolchen Kot z e b u e stirbt.

Download PDF sample

Rated 4.20 of 5 – based on 30 votes