Download CAD-Schnittstellen und Datentransferformate im by Guglielmo Girardi, Reiner W. Hartenstein (auth.), Max H. PDF

By Guglielmo Girardi, Reiner W. Hartenstein (auth.), Max H. Ungerer (eds.)

Inhaltsübersicht: KARL (Textual) and ABL (Graphic): A User/Designer Interface in Microelectronics.- IREEN - Eine universelle Datenbankschnittstelle für CAD-Werkzeuge.- Modellierung von VLSI-Entwurfsobjekten.- Das Datenhaltungskonzept der CADLAB-Workstation.- Database help for VLSI layout: The DAMASCUS System.- EDIF - Eine Initiative zur Standardisierung von Entwurfsdaten im Mikroelektronik-Bereich.- Austausch graphischer VLSI-Entwurfsdaten mit EDIF.- Entwurf einer EDIF-Schnittstelle zum relationalen Datenbanksystem INGRES.- Autorenliste.

Show description

Read or Download CAD-Schnittstellen und Datentransferformate im Elektronik-Bereich PDF

Similar german_4 books

Elektronik: Ein Grundlagenlehrbuch für Analogtechnik, Digitaltechnik und Leistungselektronik

Das vorliegende Lehr- und Arbeitsbuch bietet die Grundlagen der Elektronik als kurz gefasste Einf? hrung in ein gro? es Fachgebiet an und zielt auf ein gr? ndliches Schaltungsverst? ndnis, eine klare Fachsprache sowie ein anwendungsbereites mathematisches R? stzeug ab, um auch Schaltungsvarianten oder Anpassungen an andere Betriebsbedingungen eigenst?

Optimierung und ökonomische Analyse

Gegenstand des Buches sind die Darstellung, Herleitung und Erläuterung sowohl statischer als auch dynamischer Optimierungsmethoden, die zur Behandlung ökonomischer Modelle benötigt werden. Dabei wird ein großes Gewicht auf das Zusammenspiel zwischen ökonomischer Interpretation auf der einen und mathematischer Argumentation auf der anderen Seite gelegt.

Additional info for CAD-Schnittstellen und Datentransferformate im Elektronik-Bereich

Example text

B. bei Losch- oder Kopieroperationen oder auch beim Setzen von Sperren als Einheit, namlich als ein komplexes Objekt betrachten zu konnen, werden zwei spezielle Attributtypen eingeflihrt: Jede Relation erhiilt ein Attribut "identifier". FUr jedes primitive Objekt (Tupel) wird bei der Erzeugung ein mindestens systemweit eindeutiger Schltissel (identifier) generiert und in dem entsprechenden Attribut gespeichert. Durch ein Attribut vom Typ 34 "component-of (relation-name)" kann spezifiziert werden, daB ein Tupel t Komponente eines hierarchisch libergeordneten Tupels t' in der durch "relation-name" bestimmten Relation ist.

Der Datenschutz beinhaltet einen Passwortmechanisrnus. 2. Datenintegritat Die Datenintegritat tiberprtift, ob gespeicherte Daten korrekt abgelegt sind und einen gtiltigen Wert besitzen.

Sohn-Beziehung Abb. Komplexobjektbeziehungen Der Vorteil dieser Zweistufigkeit liegt in der Reduzierung von haufigen Ein- und Auslagerungen primitiver Objekte in den Speicher auf seltenere E/A-Operationen mit groBen, komplexen Objekten und gleichzeitig hoher Lokalitat der zu bearbeitenden Daten (dadurch, daB komplexe Objekte immer ganz eingelagert werden, befinden sich die primitiven Objekte, die mit hoher Wahrscheinlichkeit nacheinander bearbeitet werden, mit schneller Zugdffsmoglichkeit im Hauptspeicher).

Download PDF sample

Rated 4.47 of 5 – based on 47 votes